Das neue Solarium-Gesetz ist ab 1. Juni 2019 in Kraft.

Dies betrifft alle Studiobetreiber

Der Bundesrat hat Ende Februar die V-NISSG verabschiedet (Verordnung, die das neue Solariumgesetz beinhaltet). Die Verordnung und das Gesetz treten am 1. Juni 2019 in Kraft. Die V-NISSG schafft die Rechtsgrundlage, dass kantonale Vollzugsorgane künftig vor Ort in den Betrieben kontrollieren können, ob die Betreiberinnen und Betreiber die neu festgelegte Solariennorm einhalten.

Was Sie jetzt tun müssen:

 

Als Solariumbetreiber sind Sie von der neuen Gesetzgebung betroffen. Aber keine Sorge – es klingt komplizierter als es ist. Im Dialog mit dem Bundesamt für Gesundheit und dem Verband Photomed haben wir ein Massnahmenpaket geschnürt, um Sie als Studiobetreiber weitestgehend zu entlasten. 

 

Wir haben das passende Konzept für Sie. In einem persönlichen Infogespräch erklären wir Ihnen gerne, wie wir Ihr Studio für die Zukunft wappnen. Vereinbaren Sie am besten jetzt gleich Ihren Termin unter  044 722 59 00 oder info@solarium-service.ch

 

Die wichtigsten Neuerungen in Kürze:

Das Gesetz wie auch die Verordnung, die der Bundesrat am 27.02.2019 gutgeheissen hat, treten am 1. Juni 2019 in Kraft. Die wichtigsten Anpassungen haben wir hier für Sie zusammengefasst. 

 

Achtung: Auch Fitnesscenter, Schwimmbäder und Hotels mit Solarien gelten als Selbstbedienungs­solarium und sind ebenfalls von der V-NISSG betroffen. 

Umrüstung auf Typ 3 Röhren (Achtung: Nicht zu verwechseln mit EU-Röhren 0,3 W/m2)

 

Die Betreiberin oder der Betreiber von Selbstbedienungssolarien darf nur Solarien des UV-Typs 3 zur Verfügung stellen.

 

Übergangsfrist:

bis Juni 2020

 

Was ist zu tun?

Umrüstung der Geräte. Jedes Gerät benötigt ein entsprechendes Zerftifikat. 

Gerne beraten wir Sie persönlich.

Keine Nutzung für Minderjährige

Das Gesetz sieht vor, dass Betreiberinnen und Betreiber ihre Solarien so einrichten und betreiben, dass Personen unter 18 Jahren sie nicht benutzen können.

 

Übergangsfrist: Verlängerte Übergangsfrist bis zum 1. Januar 2022

 

Was ist zu tun? Gerne beraten wir Sie persönlich

 

Bestrahlungsplan & Informationspflicht

Die Betreiberinnen und Betreiber müssen den Nutzerinnen und Nutzern einen Bestrahlungsplan abgeben. Sie müssen Solarien so einrichten, dass diese gemäss den Vorgaben des Bestrahlungsplans eingestellt und betrieben werden können. Desweiteren müssen die Geräte gesetzeskonform gekennzeichnet werden und die Nutzer mittels Plakaten über Risiken aufgeklärt werden. 

 

Übergangsfrist: bis Juni 2020

 

Was ist zu tun? Die gesetzeskonformen Bestrahlungspläne und Beschriftungen stellen wir unseren Kunden kostenlos zur Verfügung. 

 

Download
V-NISSG zum Download
Neue Regelung zu Solarien
Informationsblatt Solarium V-NISSG-4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 159.4 KB

Ihre Anmeldung zum kostenlosen Infogespräch

Jetzt unter 044 722 59 00 oder per Kontaktformular

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.